Kunst-Stadtviertel Tjuvholmen in Oslo - Artikel - visitoslo.com

Das Kunst-Stadtviertel

Begegnen Sie der Gegenwartskunst im Stadtviertel Tjuvholmen.

Tjuvholmen ist der jüngste Spross unter Oslos reichhaltiger Fülle an Stadtvierteln. Mehr als 20 Architekten und Architekturbüros haben Gebäude für dieses Viertel entworfen, und so entstand eine Mischung verschiedener Ideen und Ausdrucksformen europäischer Gegenwartsarchitektur. Die Architektur erschafft Stadträume, die sich von dem unterscheiden, was wir gewohnt sind, und bietet einen Vorgeschmack auf das neue Oslo, das derzeit entlang des Fjordes entsteht. Und in dieser cutting-edge Stadtlandschaft hat die Gegenwartskunst in unterschiedlichen Formen ihren Platz gefunden.

Stadtplanung mit Raum für Kunst

Fredrik Raddum: One foot in the grave
Fredrik Raddum: One foot in the grave
Photo: Tjuvholmen

Es war von Anfang an der Plan der Stadtentwickler, Tjuvholmen zu einem Kunst-Stadtviertel zu machen, und die Kunst hat auf unterschiedliche Weise Einzug gehalten. Installationen wurden als humoristische und zum Nachdenken anregende Elemente aufgestellt, wie die Skulptur, die, offensichtlich auf dem Weg zum Fjord, auf Stelzen durch einen der Kanäle läuft. Das Auftragswerk One foot in the grave für das Parkhaus von Tjuvholmen macht die Fahrt im Kreisel zu einem eindrucksvollen Erlebnis.

Galerien 

Hier gibt es mehrere Galerien von internationalem Format in Räumlichkeiten mit großen Fenstern, die die Galerieräume zur Straße hin öffnen. So können auch Passanten unterwegs einen Teil der Kunst auf sich wirken lassen. Diejenigen, die sich für einen Besuch entscheiden, können sowohl große Namen als auch neue Talente näher betrachten. Mitunter sind die Kunstwerke der Galerien auch außerhalb der eigenen Räumlichkeiten zu sehen, wie z. B. als große Versionen von Damien Hirsts Schmetterlingen von Stolper + Friends an einem Hafenschuppen in der Gegend angebracht wurden. Performance und unkonventionelle Pop-up-Ausstellungen geben dem Veranstaltungskalender von Tjuvholmen das gewisse Etwas.

Die Astrup Fearnley Sammlung

Astrup Fearnley Museet, Tjuvholmen
Astrup Fearnley Museet, Tjuvholmen
Photo: Nic Lehoux

Direkt am Wasser im Stadtviertel Tjuvholmen liegt das Astrup Fearnley Museum, das neue Heim der Astrup Fearnley Sammlung. Diese zählt zu Nordeuropas bedeutendsten Sammlungen neuer Kunst und ist dafür bekannt, dass hier eher avantgardistische Einzelwerke als ganze Epochen oder Richtungen im Mittelpunkt stehen. Die Sammlung konzentrierte sich lange auf amerikanische Gegenwartskünstler, jedoch kamen in den letzten Jahren auch zentrale Stimmen aus Europa, Brasilien, Japan, China und Indien hinzu. Das Museum hat auch Räume für Gastausstellungen, von denen die erste 2013 Paul Chan gewidmet war.

Kunst mit Badestrand – oder umgekehrt

Direkt an der Außenseite des Astrup Fearnley Museums liegt der Tjuvholmen Skulpturenpark mit Kanälen, Rasenflächen, einem eigenen kleinen Badestrand – und sieben großen Skulpturen. Die Skulpturen wurden von bekannten Gegenwartskünstlern geschaffen und dienen sowohl als Katalysatoren für Kunsterlebnisse als auch als Klettergerüste. Vom Museum aus kann man mühelos in den Park gelangen und umgekehrt. Es war das Ziel des Architekten Renzo Piano, die Gegend zu einem Ort zu machen, an dem die Kunst für jedermann zugänglich ist und zu einem natürlichen Teil des Stadtlebens wird. 

Die Zugänglichkeit der Gegenwartskunst selber ist ein ständiges Diskussionsthema. Aber das Kunst-Stadtviertel bietet auf jeden Fall die Möglichkeit zu einer Begegnung mit der Gegenwartskunst, sowohl drinnen als auch draußen, damit wir uns eine Meinung darüber bilden können, vielleicht erleben, dass bestehende Gedankenmuster einen Augenblick lang aufgebrochen werden, und wir neu inspiriert werden. Und anschließend lockt eine Tasse Kaffee oder ein Bad im Fjord.

Galerien auf Tjuvholmen

Visitoslo.com uses cookies

for statistics etc. By using the site, you consent to our use of cookies. Read more.

Close