Munchs Grünerløkka - Artikel - visitoslo.com

Munchs Grünerløkka

Schauen Sie sich die Gegend an, in der Edvard Munch aufwuchs, und bekommen Sie einen Eindruck vom Oslo des 19. Jahrhunderts.

Wer sich für die Orte in Munchs Leben interessiert und einen Eindruck davon bekommen möchte, wie Oslo zu Munchs Lebzeiten war, sollte sich den Stadtteil Grünerløkka nordöstlich des Zentrums anschauen. Hier wohnte Munch in seiner Jugend an verschiedenen Adressen. Leider kann keine der Wohnungen besichtigt werden, aber die alten Mietshäuser sind ziemlich unverändert und befinden sich in einer der besterhaltenden Gegenden Oslos mit Architektur vom Ende des 19. Jahrhunderts. 

Munchs Adressen im Stadtteil Grünerløkka

Die Familie Munch zog 1875 von der Straße Pilestredet im Zentrum von Oslo in das damals relativ neu bebaute Stadtviertel Grünerløkka in die Thorvald Meyers gate 48. Diese lebhafte Straße ist seit Munchs Zeiten die Hauptstraße des Stadtviertels Grünerløkka. 

 

Von 1877-1882 wohnte Familie Munch im Fossveien 7. In dieser Wohnung starb Munchs Schwester Sophie an Tuberkulose. Dies war ein einschneidendes Erlebnis für Munch, das unter anderem in dem Gemälde Der Tod im Krankenzimmer von 1893 wiedergegeben ist. Die Familie wohnte auch eine Zeit lang im Fossveien 9.

 

Am Olaf Ryes Platz 4 wohnte die Familie Munch von 1882 bis 1883. Die Gebäude, die heute den Olaf Ryes Platz umgeben, sind größtenteils dieselben wie zu der Zeit, als Munch dort wohnte.

 

Schous Platz 1 war die letzte Adresse, an der Munch von 1885 bis 1889 zusammen mit seiner Familie wohnte. Zu der Zeit war er als Künstler etabliert, und unter anderem wurden das Bild Das kranke Mädchen und die Originalversion von Pubertät gemalt, während Munch in dieser Wohnung wohnte. Heute befindet sich in dem Gebäude das Café Edvard Kaffebar, wo man in Gedenken an den ehemaligen Mieter einen Espresso trinken kann.

 

Telthusbakken und Friedhof Vår Frelsers Gravlund

Von Grünerløkka ist es ein kurzer Weg zu Edvard Munchs Grab. Wenn man von Grünerløkka aus die Straße Helgesensgate nach Westen geht, kommt man zum Kubapark und kann dort den Fluss Akerselva überqueren. Auf der anderen Seite des Flusses liegt der idyllische Hügel Telthusbakken, von dem Munch übrigens mehrere Bilder malte, während er im Fossveien wohnte. Oben auf dem Hügel liegt der Friedhof Vår Frelsers Gravlund, auf dem Munch im Ehrengräberbereich begraben ist.

 

 

Kartenausschnitt von Grünerløkka mit den markierten, erwähnten Adressen:

Edvard Munch: Adressen im Stadtteil Grünerløkka
Edvard Munch: Adressen im Stadtteil Grünerløkka


Google maps. © NatalieManyor (CC BY 2.0); Gamle Aker kirke © Munch-museet/Munch-Ellingsen-gruppen/BONO; Olaf Ryes Plass © Munch-museet/Munch-Ellingsen-gruppen/BONO.

 

 

Quellen: Frank Høifødt. 2002. Munch in Oslo. Damm; www.munch-museet.no

 

Visitoslo.com uses cookies

for statistics etc. By using the site, you consent to our use of cookies. Read more.

Close