Edvard Mjunch (1863-1944) - Artikel - visitoslo.com

Über Edvard Munch

Eine kurze Einführung zum Künstler Edvard Munch und seine Beziehung zu Oslo.

Der Künstler Edvard Munch

Edvard Munch: Selbstportrait 1881-1882
Edvard Munch: Selbstportrait 1881-1882
Photo: Munch-museet/Munch-Ellingsen-gruppen/BONO

In einem kunstgeschichtlichen Zusammenhang wird Munch oft als Symbolist und früher Vertreter des Expressionismus, der Anfang des 20. Jahrhunderts zu einer zentralen Kunstrichtung wurde, klassifiziert. Bereits als sehr junger Künstler in den 1880er Jahren schuf Munch Raum für seine eigenen gefühlsmäßigen Erfahrungen in der Kunst. Auf diese Weise repräsentierte er einen Bruch mit dem damals herrschenden Fokus des Naturalismus auf das Äußere, Objektive. Er griff der Wendung zum Subjektiven, Psychologischen vor, die erst in den 1890er Jahren richtig einsetzte. Existenzielle Themen, wie Angst, Tod, Liebe, Eifersucht und Melancholie traten in den Mittelpunkt.

 

Auf seiner Suche, die „subtilsten Seelenvorgänge“ auszudrücken, entwickelte Munch seine charakteristische Formsprache. Der Ausdruck starker, subjektiver Gefühle erforderte eine andere Ausdrucksform als die der Naturalisten. In Munchs Kunst werden innere und äußere Wirklichkeit in großen, von klaren Konturen begrenzten Flächen vermischt. Die Motive werden zu Symbolen für unterschiedliche Gefühle und Stimmungen stilisiert und abstrahiert. Munch schuf allmählich einen Satz fester Bildsymbole, die er für unterschiedliche Gefühle und Zustände verwendete. Auch Farben spielen in Munchs Kunst oft eine deutliche symbolische Rolle.

 

Munch war unglaublich produktiv. Er ist vor allem durch seine Gemälde bekannt, aber er benutzte viele verschiedene Techniken. Unter anderem war er auch als Graphiker kreativ und experimentierte eifrig mit neuen Medien wie Fotografie und Film.

 

Oslo im Leben Edvard Munchs

Werke von Edvard Munch: Das kranke Kind
Werke von Edvard Munch: Das kranke Kind
Photo: Nasjonalgalleriet

Edvard Munch wurde 1863 in Løten, etwas nördlich von Oslo, geboren. Als Edvard ein Jahr alt war, zog die Familie nach Kristiania, wie Oslo damals hieß, um. Hier wuchs er auf, hauptsächlich im Stadtteil Grünerløkka, wo er an verschiedenen Adressen wohnte.

Während Munch in Oslo wohnte, entschloss er sich, Künstler zu werden. Hier begann er seine künstlerische Ausbildung, und hier brach er auch mit der herrschenden Tradition und unternahm mit Gemälden wie Das kranke Kind (erste Version 1885-1886) die ersten Schritte in Richtung des expressionistischen Ausdrucks, für den er später so bekannt werden sollte.

 

1889 verließ Munch Kristiania. Es sollten 20 Jahre vergehen, in denen er in der Stadt kein festes Zuhause hatte. In diesem Zeitraum verbrachte er unter anderem viel Zeit in Paris und Berlin. Jedoch war er in den 1890er Jahren ab und zu in Oslo. Unter anderem hatte er 1895 eine umstrittene Ausstellung in der Kunstgalerie Blomqvist.

 

Im Laufe der Jahre ab 1900 wurde Munchs Verhältnis zur Hauptstadt immer schwieriger, und er hielt sich lieber weiter südlich am Oslofjord auf, wenn er in Norwegen war. 1916 kam er jedoch wieder zurück in die Umgebung von Kristiania, als er den Grundbesitz Ekely bei Skøyen kaufte. Hier wohnte er, und hier war auch sein Atelier. Er war als Künstler immer noch sehr produktiv, aber er lebte zurückgezogen und hatte kaum Kontakt mit Oslo und dessen Einwohnern. Er wohnte auf Ekely bis zu seinem Tod 1944.

 

Quellen: Frank Høifødt. 2002. Munch in Oslo. Damm; www.munch-museet.no

Veranstaltungen

Visitoslo.com uses cookies

for statistics etc. By using the site, you consent to our use of cookies. Read more.

Close