Die Wikinger - Artikel - visitoslo.com

Wer waren die Wikinger?

Die Skandinavier der Wikingerzeit waren viel mehr als nur blutrünstige Krieger.

Die Wikinger gehören zu Norwegens wichtigsten kulturellen Ikonen, und Wikingermuseen und –Ausstellungen sind beliebte Besucherziele in Oslo. Aber wer waren die Wikinger eigentlich? Schauen wir uns einige wichtige Züge dieser faszinierenden Seefahrer und der Zeit, in der sie lebten, an. 

Eroberer zur See

Die Wikingerzeit in Skandinavien dauerte von ca. 800 bis 1050 (n. Chr.). Die Zeit wurde nach einer Bevölkerungsgruppe, den Wikingern, benannt, die mit ihren Schiffen große Teile Europas bereisten, um Kriege zu führen, andere Länder zu erkunden und Handel zu treiben. Der Angriff der Wikinger auf das Kloster Lindisfarne im Jahr 793 wird oft als Beginn dieser Zeit bezeichnet, denn das Auftreten der Wikinger im Ausland war oft ziemlich brutal.

Malerei von Christian Krohg: Leiv Eriksson
Malerei von Christian Krohg: Leiv Eriksson


Die Verwüstungen durch die Wikinger hinterließen in den betroffenen Teilen Europas deutliche Spuren. Es sollten mehr als 1000 Jahre vergehen, bevor man außerhalb Skandinaviens überhaupt begann, die Wikingerkultur als etwas anderes als Barbarei zu bezeichnen. Im Laufe der letzten Jahrhunderte entwickelte sich jedoch ein vielschichtigeres Bild: Dieser zweifellos kriegerische Abschnitt der skandinavischen Geschichte zeichnet sich auch durch beeindruckendes Wissen, technologischen Fortschritt und tiefgreifende Veränderungen in der Gesellschaft aus. 

Geniale Seefahrer, geschickte (Kunst)Handwerker

Der Erfolg der Wikinger zur See beruhte auf ihren außergewöhnlich guten Schiffskonstruktions- und Navigationskenntnissen. Sie bauten schnelle und äußerst seetüchtige Schiffe, mit denen sie aufgrund ihrer Navigationskenntnisse weit nach Osten nach Russland, hinunter in das wundervolle Byzanz und, 500 Jahre vor Columbus, bis hinüber nach Amerika gelangten.

Die Handwerker, die Schiffe, Waffen und andere Ausrüstung, die für das Leben der Wikinger wichtig waren, bauten, genossen in der Wikingerzeit ein hohes Ansehen. Solides Handwerk gehörte ebenfalls zu den Merkmalen des Zeitalters. Schreiner und Schmiede fertigten Gegenstände von außerordentlicher Qualität, oft mit organischen Mustern verziert. Vom modernen Standpunkt aus gesehen wurden Gebrauchsgegenstände wie Waffen, Münzen und Karren durch diese Verzierungen zu Kunstwerken, die für diese Zeit völlig einzigartig sind. 

Oslos Gründer

Obwohl viele in die Welt zogen, geschah in dieser Zeit auch zuhause in Norwegen sehr viel. Die Entwicklung wurde teilweise durch Impulse, die die Wikinger auf ihren Reisen erhielten, vorangetrieben. Hierzu gehörten unter anderem technologische Fortschritte in der Landwirtschaft sowie die Entwicklung eines verbesserten Handelssystems. Das Christentum wurde als Alternative zum alten Götterglauben eingeführt, und Norwegen bekam seine ersten Könige.

Um diese Zeit entstanden auch die ersten Städte in Norwegen: dauerhafte Siedlungen in denen sich wichtige gesellschaftliche, religiöse, administrative, militärische Funktionen etc. konzentrierten. Oslo ist eine der Städte, die vermutlich aus der Wikingerzeit stammen: Bei Ausgrabungen wurden hier Reste städtischer Bebauung gefunden, die von ca. 1000 n. Chr. stammen.

Obwohl es die Wikinger längst nicht mehr gibt, kann es interessant sein sich vorzustellen, wie sie im Gebiet des heutigen Oslo umherschweiften. Zusätzlich zu einem gewissen Hauch der Geschichte gibt es in Oslo mehrere Orte, an denen man viel über die Wikinger und die Wikingerzeit erfahren kann. Mehr darüber erfahren Sie im Artikel Besuchen Sie die Wikinger.

Siehe auch

Visitoslo.com uses cookies

for statistics etc. By using the site, you consent to our use of cookies. Read more.

Close