Der Pilgerweg - Artikel - Oslo-Region - visitoslo.com

Der Pilgerweg "Pilegrimsleden"

Es gibt in Norwegen sechs anerkannte Pilgerwege, und drei davon verlaufen durch die Oslo-Region.

Die Wege Folloleden, Gudbrandsdalsleden und Østerdalsleden sind Teile eines größeren Netzes historischer Pilgerwege in Europa. Die Wege führen nordwärts nach Trondheim zum mächtigen Nidarosdom, der im Mittelalter das nördlichste Ziel christlicher Pilger war.

Heute nutzen sowohl Pilger als auch andere Wanderbegeisterte die gut gekennzeichneten Pfade auf der Pilgerstrecke. Es gibt immer noch viele, die die ganze Strecke bis nach Nidaros (mittelalterlicher Name Trondheims) wandern, aber es ist durchaus auch möglich, Tageswanderungen und kürzere Strecken zurückzulegen.

Der Weg Folloleden durch den Regierungsbezirk Akershus und Oslo

Der Weg Folloleden beginnt unmittelbar südlich des Ortes Son am Oslofjord und führt weiter durch eine wunderschöne Kulturlandschaft auf dem alten Königsweg durch die Orte Vestby, Ås und Oppegård. Der Weg endet im Stadtviertel Gamlebyen in Oslo, wo es viele Kulturdenkmäler aus dem Mittelalter gibt. Wahrscheinlich wurde Oslo in diesem Teil der Stadt um das Jahr 1000 gegründet.

Beim Pilgerzentrum in der Straße Akersbakken steht die Gamle Aker Kirche, Oslos ältestes erhaltenes Gebäude, die ca. 1150 gebaut wurde.

Der Weg Gudbrandsdalsleden westlich oder östlich des Mjøsa-Sees

Von Oslo aus nordwärts geht es auf dem Weg Gudbrandsdalsleden weiter nach Nidaros. Am Mjøsa-See gabelt sich der Pilgerweg in zwei Strecken, und bevor die Pilger das Stadtviertel Gamlebyen in Oslo verlassen, müssen sie sich entscheiden, ob sie über Hadeland auf der Westseite des Mjøsa-Sees oder durch die Hamar-Region auf der Ostseite des Mjøsa-Sees wandern wollen.

Beide Seiten des Mjøsa-Sees haben viel zu bieten. Bei Hamar, in der Region Hedmark, liegt die Landzunge Domkirkeodden mit Kirchenruinen aus dem Mittelalter, und bei Granavollen, in der Region Hadeland, stehen die sagenumwobenen Schwesterkirchen (Søsterkirkene). Im Sommer ist es möglich, die beiden Wege zu kombinieren, indem man den Mjøsa-See zwischen Gjøvik und Hamar mit dem Raddampfer DS Skibladner überquert, eine Überfahrt, die allein schon ein einmaliges Erlebnis ist.

Ab Lillehammer talaufwärts in das Tal Gudbrandsdalen

Der Weg Gudbrandsdalsleden war im Mittelalter der Hauptweg nach Nidaros und ist der längste Pilgerweg in Norwegen. Auf dem Weg talaufwärts im Tal Gudbrandsdalen kommen die Pilger an einigen Kulturdenkmälern von der Wikingerzeit bis zum Mittelalter vorbei. Die Ringebu Stabkirche aus dem Jahr 1220 ist eine der größten Stabkirchen Norwegens.

Im Tal Gudbrandsdalen können Sie auf historischem Boden, im selben Gebäude wie die Pilger des Mittelalters, schlafen. Der stattliche Hof Sygard-Grytting ist seit dem 14. Jh. eine Herberge für Durchreisende und bietet Übernachtung auf Fellen auf Norwegens einzigem erhaltenen Mittelalter-Dachboden an.

Das Pilgerzentrum im Tal Gudbrandsdalen befindet sich auf dem Hof Dale-Gudbrands Gard, dem Großbauernhof, der während der Christianisierung Norwegens das Machtzentrum im Tal Gudbrandsdalen war. Der Hof Dale-Gudbrands Gard bietet Übernachtung und traditionelle lokale Speisen an und ist ein wichtiger Rastpunkt für Wanderer auf dem Weg Gudbrandsdalsleden.

Der Weg Østerdalsleden von Rena durch das Tal Stor-Elvdal

Es führen viele Wege zum Nidarosdom, und Wanderer, die aus östlicher Richtung kommen, wandern gerne im Tal Østerdalen anstatt im Tal Gudbrandsdalen nach Norden in Richtung Trondheim. Der Weg Østerdalsleden schlängelt sich durch wunderschöne und unberührte Natur und wird als der wildeste der Pilgerwege bezeichnet.

Es gibt zwei Wege im Tal Østerdalen. Der eine verläuft auf Waldpfaden am Fluss Rena entlang von Åmot durch das Tal Stor-Elvdal. Der andere Weg kommt von der schwedischen Grenze. Die Wege treffen sich in Åkre am Pilgerstein aus dem Mittelalter, bevor sie als ein Weg weiter nordwärts verlaufen.

Planen Sie Ihre Wanderung

Auf der Homepage pilegrimsleden.no gibt es eine gute Übersicht über die Etappen auf dem Weg mit Karten, Wegbeschreibungen, Planungshilfen, Übernachtungsmöglichkeiten und nützlichen Vorschlägen für besuchenswerte Orte unterwegs.

Die Pilgerzentren in Oslo, Hamar, Granavollen und auf dem Hof Dale-Gudbrands Gard erteilen Informationen und Hilfe zum Wandern auf dem Pilgerweg.

Mehr über die Pilgerwege

Regionale Pilgerzentren

Visitoslo.com uses cookies

for statistics etc. By using the site, you consent to our use of cookies. Read more.

Close