Umwelthauptstadt Europas 2019

Eine Stadt für die Zukunft

Sind Sie bereit für einen Streifzug durch eine Stadt voller nachhaltiger Stadtviertel, autofreier Straßen und ökologisch ausgerichteter Gourmetrestaurants? Willkommen in der Umwelthauptstadt Europas 2019!

Oslos Status als grüne Hauptstadt basiert auf noch viel mehr als den vielen Parks und großen Waldgebieten der Stadt. Stadtplaner, Politiker und Unternehmen unterschiedlicher Art arbeiten schon lange intensiv daran, die CO2-Bilanz von Oslo zu reduzieren und eine nachhaltige Zukunft für alle zu gewährleisten. Ihr Einsatz fand Beachtung bei der Europäischen Kommission, die Oslo für 2019 zur Umwelthauptstadt Europas ernannt hat.

 

Lesen Sie weiter, wenn Sie erfahren möchten, was Oslo zu einer nachhaltigen Stadt der besonderen Art macht.

 

Nachhaltige Stadtentwicklung

 

Oslo gehört zu den am schnellsten wachsenden Hauptstädten in Europa, und in den letzten Jahrzehnten haben große Bauprojekte der Stadt ein neues Gesicht gegeben. Viele dieser Projekte hatten Nachhaltigkeit als ein Leitprinzip.

 

Das neue Viertel Vulkan, erbaut auf einem ehemaligen Industriegelände am Fluss Akerselva, ist ein Schaufenster für umweltfreundliche Stadtplanung. Der Wunsch der Stadtentwickler, ein energieeffizientes Stadtviertel zu schaffen, resultierte u. a. in einer lokalen Energiezentrale mit Geothermiebrunnen, Gebäuden mit Fassaden aus Solarpanelen und zwei Hotels, die Energie aus Kühlräumen und Aufzügen rückgewinnen.

Foodtruck in the Vulkan neighbourhood
Foodtruck in the Vulkan neighbourhood
Photo: VisitOSLO/Didrick Stenersen

 

Oslos Stadtentwickler haben auch die Tierwelt der Stadt berücksichtigt und im Rahmen der Möglichkeiten kluge Recyclingkonzepte umgesetzt. Als das Stadtviertel Tjuvholmen direkt am Oslofjord ausgebaut wurde, enthielten die Baupläne künstliche Unterwasserriffe mit Unterschlüpfen für Fische und Schalentiere. In Sørenga, einem anderen Stadtviertel von Oslo, wurde die ehemals stark befahrene Sørenga-Brücke zu einem Aussichtspark und Naherholungsgebiet umgestaltet – ein gutes Beispiel für die Neunutzung alter Strukturen in einem modernen Stadtteil.

 

Die neuen Signalgebäude, die sich nun im Zentrum erheben, das neue Munchmuseum, die neue Deichman Bibliothek und das neue Nationalmuseum werden alle auf eine möglichst nachhaltige Art gebaut. Die Gebäude werden bei ihrer Nutzung eine geringe CO2-Bilanz haben.

 

 

Autofreies Stadtleben

 

Oslos Politiker spielen bei der grünen Umgestaltung der Stadt eine wichtige Rolle. Durch die Initiative Bilfritt byliv (Autofreies Stadtleben) hat die Stadt Oslo Parkplätze entfernt und den Verkehr eingeschränkt, damit es mehr Platz gibt für Fahrräder, Bänke, grüne Lungen, Straßenfeste und andere Dinge, die die Leute fröhlicher und die Luft sauberer machen.

Marisa Ferreira: Shall we dance?
Marisa Ferreira: Shall we dance?
Photo: VisitOSLO/Didrick Stenersen

Ehemals für Autos bestimmte Bereiche wurden auf neue und originelle Arten umgestaltet. Wenn Sie z. B. an der Festung Akershus entlang gehen, werden Sie ein sonderbares Gerät sehen (und hören). Das ist ein alter Parkscheinautomat, der zu einem WIFI-Lautsprecher umgebaut wurde, so dass Sie Ihre eigene Musik spielen und dort, wo früher einmal Parkplätze waren, tanzen können.

 

Grünes Unternehmertum

 

Neben umfangreichen Maßnahmen durch Stadtentwickler und Politiker ist Oslo voller kleinerer Projekte und Betriebe, die einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Oslo zu einer nachhaltigen Stadt zu machen.

 

Nicht weit vom Osloer Hauptbahnhof entfernt liegt Losæter, ein großer Stadt-Acker und der Arbeitsplatz von Oslos erstem Stadtbauern. Etwas weiter östlich nimmt das sogenannte Landbrukskvartalet (Landwirtschaftsviertel) Form an, das voller interessanter nachhaltiger Projekte in den Bereichen Lebensmittel, Umwelt, Stadtentwicklung, Technologie, Kultur und Musik ist. In den kommenden Jahren werden viele neue Initiativen dieser Art entstehen.

Losæter urban farm at Sørenga
Losæter urban farm at Sørenga
Photo: Visit Oslo Region/Didrick Stenersen

Und dann haben wir selbstverständlich Restaurants wie Maaemo, in denen es Gourmetgerichte von Weltklasse auf Basis regionaler und ökologischer Rohwaren gibt. In unserer grünen Übersicht für Oslo finden Sie mehrere umweltfreundliche Restaurants und sonstige Vorschläge dazu, wie Sie Ihren nachhaltigen Aufenthalt in Oslo planen können.

Wussten Sie, ...

... dass der Osloer Flughafen einer der umweltfreundlichsten Flughäfen der Welt ist?
Der neue Terminal des Flughafens ist das erste Flughafengebäude der Welt, das die BREEAM-Bewertung „excellent“ erhalten hat. Das Gebäude besteht nicht nur aus umweltfreundlichen Materialien, sondern es kann auch erstaunliche Dinge wie Schnee sammeln und in einem Depot speichern, um im Sommer das Terminalgebäude zu kühlen.

Young traveller at the Oslo Airport
Young traveller at the Oslo Airport
Photo: OSL/Nordic Office of Architecture



... dass Oslos größtes Musikfestival, das Øya Festival, eins der grünsten Festivals der Welt ist?
Das Øyafestival steht ganz oben auf der anerkannten Liste nachhaltiger Festivals von A Greener Festival. Der grüne Gedanke der Festivalveranstalter zeigt sich in allem, von Abfallmanagement und Transport bis zum Angebot an Speisen und Getränken sowie der Wahl des Toilettenpapiers.

Hammocks at the Øya music festival
Hammocks at the Øya music festival
Photo: Visitosloregion/Didrick Stenersen



... dass Oslo die erste «Bienenautobahn» der Welt für vom Aussterben bedrohte Bienen angelegt hat?
Die «Autobahn», eine Route zwischen blumenreichen Friedhöfen, Dachterrassen, Parks und Balkonen, soll den kleinen Bestäubern ein sicheres Passieren der Stadt ermöglichen.

Urban beekeepers in Barcode
Urban beekeepers in Barcode
Photo: VisitOSLO/Didrick Stenersen

Was ist eine Umwelthauptstadt Europas?

Die Umwelthauptstadt Europas wird jedes Jahr von der Europäischen Kommission gewählt, die den Preis an eine Stadt vergibt, die konsistent hohe Umweltstandards erreicht hat, sich ehrgeizigen Zielen zur weiteren Umweltverbesserung und nachhaltiger Entwicklung verpflichtet hat, und die als ein Vorbild fungieren kann, das andere europäische Städte inspiriert.


European Green Capital winner 2019
European Green Capital winner 2019
Photo: European Commission
Visitoslo.com uses cookies

for statistics etc. By using the site, you consent to our use of cookies. Read more.

Close