Edvard Munch – für Gruppen

Edvard Munch – aus dem Grab in die Wiege

Lassen Sie sich beeindrucken von Edvard Munchs Kunst und Leben. Auf dieser Tour erleben Sie das umfangreiche Kunstleben von Munch. Die Reise gibt Ihnen eine Einführung in das Leben von Munch und seiner Kunst, in Kombination mit dem idyllischen Fjord, seinen kleinen Küstenstädten und die Nähe zur Hauptstadt Oslo.

Auf dem Programm sind Alternativen passend für Einzelpersonen als auch für Gruppen.

Bei den Ausstellungen im Munch

Zentrum in Klevfos geht es um den jungen Edvard Munch, um seine Besuche in Hedmark nach dem Umzug seiner Familie nach Oslo sowie um seine Arbeiten aus der Kindheit. Sie können u.a. die Korrespondenz zwischen der Familie Munch und deren guten Freunden in Ådalsbruk mitverfolgen und – wie Munch selbst – mit Gesichtsfarben experimentieren. Das Munch-Zentrum hat die gleichen Öffnungszeiten wie das Museum in Klevfos.

 

 

Die Sammlung des Munch-Museums in Oslo besteht aus dem Vermächtnis des Künstlers an die Stadt Oslo: eine große Anzahl an Gemälden, Graphiken und Zeichnungen. Durch wechselnde Ausstellungen wird die Vielseitigkeit seines Schaffens gezeigt. Nächste Ausstellung 06.02.16 — 29.05.16 MAPPLETHORPE + MUNCH

 

Die Nationalgalerie hat die grösste Kunstsammlung norwegischer, skandinavischer und internationaler Kunst vom Beginn des 19. Jh. bis heute.

 

Die feste Basisausstellung zeigt norwegische und ausländische Gemälde und Skulpturen vom 19.Jh. bis heute,u.a. mit Hauptwerken der Nationalromantik und des Realismus und Hauptwerken Edvard Munchs, u.a. ”Der Schrei”. 

 

1916 kaufte Munch Ekely und wohnte dort 28 Jahre bis zu seinem Tod am 23. Januar 1944.

 

Leider wurde die Villa im Schweizerstil 1960 abgerissen, und nur das von Henrik Bull entworfene Winteratelier von 1929 ist noch erhalten. 

 

”Ramme Gaard” auf Hvitsten in Akershus

Unsere Geschichte begann im Jahr 1910, dem Jahr als Edvard Munch Nedre Ramme in Hvitsten kaufte. Auf dem Hof lebte er bis zu seinem Tod im Jahre 1944. Hier produzierte er einige seiner größten Werke. Sie haben die Möglichkeit, seinen Wohnort zu besuchen, sehen. ”Ramme Gaard“ ist auch ein ökokultureller Ort mit einem der schönsten Gärten in Norwegen.

 

 

Munch Insel “Jelöy“ in Moss

Die malerische Insel, wo die Zeit der Kristiania Bohemien in den langen Sommern um Ende 1800 blühte, ist ein beliebter Anziehungspunkt für Künstler aus vielen verschiedenen Genres. Hier mietete Edvard Munch den Grimsröd Bauernhof mit 24 Zimmern und einem Pächter in den Jahren 1913-1916.

 

 

”Die Mutter von Munch“ in Fredrikstad

Edvard Munch´s Mutter, Laura Cathrine, wurde in Fredrikstad geboren und heiratete Christian Munch in der Glemmen Kirche. Laura starb zeitig und hinterließ Ehemann und vier Kinder. Lauras Schwester nahm sich der Kinder an und wurde damit Edvard Munch´s Lieblingstante Karen. Sie verstand schon frühzeitig das Talent von Edvard Munch und unterstützte ihn alle Jahre. Sie wurde oft als Modell von Edvard Much benutzt. 

 

Edvard Munch´s Haus in Åsgaardstrand

Edvard Munch kaufte seinen Sommersitz 1897 und behielt ihn ein Leben lang. Es war nur ein altes Fischerhaus, aber Munch nannte es sein «kleines Schloss». Hier wohnte der berühmte norwegische Künstler, hier ließ er sich zu vielen seiner Gemälde inspirieren. Hier ist alles noch so, wie es war, als er vor der Staffelei stand. Das Haus wurde 1947 von der Stadt Åsgårdstrand als Museum eröffnet und so erhalten, wie es war, als Edvard Munch dort verblieb. Es ist auch möglich, viele Motive für seine Kunst innerhalb der Stadt und in der umliegenden Landschaft zu erkennen.