Cafés und Restaurants in Oslo: Verborgene Perlen

Verborgene Perlen in Oslo

Viele der besten Speiselokale in Oslo sind leicht zu finden, aber es kann sich lohnen, einige der verborgenen Perlen der Stadt zu entdecken. 


Hier sind sieben davon:

Grådi
Grådi
Photo: Camilla Hellum / urbaniamagasin.no


Grådi
Mitten in einer Wohnanlage in der Straße Sørligata im Stadtviertel Tøyen liegt Grådi (eine Abwandlung des norwegischen Worts 'grådig‘ für 'gierig‘). Im Grådi gibt es an Wochentagen kleine Mittagsgerichte und warme Abendgerichte und an Wochenenden Brunch. Auf der Speisekarte stehen typische kleine skandinavische Mittagsgerichte wie Skagen Toast, Roggenbrot mit Käse und Orangenmarmelade, Pfannkuchen mit Blaubeeren und auf unterschiedliche Arten zubereitete Eier. Die meisten Gerichte kosten um die 100 NOK. Egal ob Sie das Grådi zum Frühstück oder für einen Abenddrink besuchen, die Atmosphäre ist stets fantastisch.

Brutus
Brutus
Photo: Camilla Hellum / urbaniamagasin.no

Brutus
Brutus liegt direkt hinter dem Polizeigebäude im Stadtviertel Grønland. Hier werden Naturweine von einigen der führenden Naturweinexperten der Stadt serviert. Bestellen Sie einen Tisch und probieren Sie das Sechs-Gänge-Menü, oder kommen Sie einfach herein für ein paar Snacks an der Bar. Sie werden beides genießen! Der isländische Koch bereitet Speisen mit einfachen Zutaten zu, wobei Gemüse im Mittelpunkt steht. Hier können Sie auf moderne Art zubereitete traditionelle skandinavische Spezialitäten wie Schweinerippen oder Makrele probieren.

Handwerk Botaniske
In idyllischer Umgebung in Oslos vielleicht schönstem Garten, dem Botanischen Garten, liegt Handwerk Botaniske in einem alten Gutshaus. Das Café ist ganzjährig geöffnet, mit Außengastronomie im Sommer – der perfekte Ort für einen Kaffee oder Mittagsimbiss nach einem Besuch im Botanischen Garten. Handverks Sauerteigbrot und -brötchen sind sehr lecker, aber wenn Sie ein bisschen von allem probieren möchten, ist der Lunch-Teller zu empfehlen – ein typisch norwegischer Mittagsimbiss.

OsloK
OsloK
Photo: OsloK

OsloK
Direkt neben dem kleinen Park Jessenløkken im Stadtviertel Majorstua finden Sie das Café und Designbüro OsloK. Neben Qualitätskaffee von Tim Wendelboe und Supreme Roastworks, enthält die Karte Delikatessen von norwegischen Qualitätsproduzenten wie Rørosmeieriet, Essentially und Godt Brød. OsloK ist ein idealer Ort für einen schnellen Kaffee mit einem Croissant in der Sonne. Das Café ist im Erdgeschoss eines grünen und üppig bewachsenen Wohnhauses, so dass man fast das Gefühl hat, bei jemandem im Garten zu Besuch zu sein – ungezwungen und gemütlich, besonders im Sommer.

Izakaya
Izakaya
Photo: Izakaya

Izakaya
Izakaya ist eine gut verborgene Perle in der Straße St. Olavs gate. Ein Izakaya ist ein japanischer Gastro-Pub und bedeutet wörtlich: bleiben ('i') Sake/Alkohol ('zaka') Ort/Laden('ya'). Er ist vergleichbar mit irischen Pubs und spanischen Tapas Bars. Im Izakaya können Sie sich ein Bier aus Japans ältester Brauerei Sapporo oder einen Cocktail aus japanischen Spirituosen (Shochu, Sake, Japanischem Whisky und Umeshu) bestellen. Das Angebot auf der Speisekarte ist klein aber solide, mit einer Auswahl kleiner Gerichte zum Teilen. Probieren Sie Kartoffel Medaillons mit Teriyaki Sauce oder japanischen Pfannkuchen. Sie werden nicht enttäuscht. Im Izakaya werden Sie vergessen, wo Sie sind – es ist ein kleines Stückchen Japan im Herzen von Oslo.

Oslo Raw
Die Rohkostwelle hat auch Oslo erreicht, und im letzten Jahr eröffnete die Bäckerei Oslo Raw am Platz Adamstuen Torg. Es klingt vielleicht etwas seltsam, dass es sich Bäckerei nennt, denn hier ist eigentlich nichts gebacken. Rohkost bedeutet, dass die Nahrungsmittel nicht verarbeitet oder über 42°C erhitzt sind. Oslo Raw ist auch vegan, und die Speisekarte beweist, dass für interessante Gerichte weder Fleisch noch Molkereiprodukte erforderlich sind. Hier gibt es alles von Chia-Pudding über Schüsselgerichte bis zu Salaten und Kuchen. Der perfekte Ort, wenn Sie etwas Neues probieren möchten (Sie können gerne mit Ihrem Kaffeebecher auf dem Schoß auf dem Fußboden sitzen), oder wenn Sie sich vegan ernähren.

Gioia
Gioia
Photo: Camilla Hellum / urbaniamagasin.no


Gioia
Die Eisdiele und Crêperie Gioia (Italienisch für 'Freude') liegt in der Straße Eckersbergs gate im Stadtviertel Frogner. Sie wird von dem Franzosen Pierre Espic und seiner Frau Higinia d'Agrossi-Espic betrieben. Pierre macht sämtliches Eis selber und stellt gerne seine neuesten Kreationen vor, wenn man ihn danach fragt. Hier bekommen Sie Oslos beste Crêpes, sowohl süße als auch herzhafte. Sie können Ihr Eis oder Ihren Crêpe drinnen oder draußen essen oder auch mitnehmen, wenn Sie möchten.

 

Autorin: Camilla Hellum