Oslo für LGBTQI+-Personen

Queeres Oslo

Oslo hat ein sprudelndes Nachtleben, hervorragende Restaurants und ein abwechslungsreiches Kulturangebot, sowie eine offene, gastfreundliche queere Szene.

Leute in Oslo sind queeren Personen sehr positiv gegenüber eingestellt. Norwegen war auch unter den ersten Ländern weltweit, die Antidiskriminierungsgesetze zum Schutz von LGBTQI+-Personen beschlossen haben und seit 2009 gilt hierzulande ein geschlechtsneutrales Ehegesetz. International war es jedoch vermutlich die TV-Serie Skam, die Oslo weltweit als queere Stadt bekannt gemacht hat.

Also egal wen Sie lieben und wie Sie ihre eigene Identität definieren, Sie sind in Oslo herzlich willkommen!

Oslos queere Szene ist von Vielfalt geprägt, gut vernetzt und über die ganze Stadt verteilt. Das macht es manchmal schwierig, Orte zu finden, die primär für queere Menschen bestimmt sind. Natürlich gibt es, wie in den meisten anderen Städten auch, in Oslo queere Lokale. Sie werden aber bald bemerken, dass die Grenzen oft fließend sind. Besonders im Stadtzentrum und im Bezirk Grünerløkka gibt es viele Cafés und Bars die sowohl bei queeren als auch bei heterosexuellen Menschen beliebt sind.

 

Oslo pride 2018
Oslo pride 2018
Photo: VisitOSLO/Didrick Stenersen





Queere Veranstaltungen in Oslo


Nachtklubs


Oslos queere Szene ist zu einem Teil in Nachtklubs mit unterschiedlichen Profilen organisiert. Oft sind die unterschiedlichen Konzepte nicht an einen Ort gebunden sind, sondern ziehen von Lokal zu Lokal. Wir empfehlen daher, den Facebookseiten der Klubs zu folgen, um keine Veranstaltung zu verpassen.

  • DRAMAqueen: Hiphop, Elektro, und Hits in einem inklusiven, vorurteilsfreien, queeren Ambiente. Manche Abende sind exklusiv für Frauen* und nicht-binäre Personen.

  • Fire Oslo: „Queere Nächte in Oslos besten Discos“. Fire Oslo veranstaltet Feste in u.a. Oslo Camping und The Villa.

  • Indieseksuell: Klub mit alternativer, queerer Musik, der sich als Gegengewicht zu den etablierten queeren Lokalen versteht.

  • Karmaklubb*: Nomadischer, queerer Klub, für alle, die sich als Frau* oder nicht-binär definieren, sowie deren FreundInnen. Karmaklubb* veranstaltet auch Debatten, Filmvorführungen und andere Veranstaltungen.

  • Score: Queerer Nachtklub mit Pop, House, Dancehall und Techno. 



Jährliche Veranstaltungen

  • Oslo Pride: Juni ist Pridemonat in Oslo. Oslo Pride besteht neben der traditionellen Parade aus vielen verschiedenen Festen, Pride Park und Pride House, mit Kunstausstellungen, Debatten und Konzerten.

  • Oslo/Fusion International Film Festival: Oslos queeres Filmfestival zeigt Filme mit LGBTQI+-Themen, veranstaltet Diskussionen, Partys und andere Events.

More about Kadir, Anna and Klara's Oslo Pride adventure (in English)




„Norweger sind Singles, Geschiedene, Familien mit Kindern und alte Ehepaare. Norweger sind Mädchen, die Mädchen mögen, Jungen, die Jungen mögen, und Jungen und Mädchen, die einander mögen. Norweger glauben an Gott, Allah, alles und nichts.”

Aus der Rede von König Harald am 1. September 2016


Hier können Sie das Video der Rede sehen (Norwegisch mit englischen Untertiteln):

Queere Lokale

Hier finden Sie eine Übersicht über die bekanntesten queeren Lokale in Oslo. Wir empfehlen, den Facebook-Seiten der Lokale zu folgen, um über aktuelle Veranstaltungen und Angebote informiert zu bleiben.

  • Cesar Bar & Café: Bistro und Bar im Zentrum. Abends sorgen hier DJs für gute Stimmung.

  • Elsker: Klub und Bar auf drei Stockwerken. Elsker veranstaltet Musikshows, Burlesque, Slam-Poetry-Abende, Bingo, Nachtklubs und vieles anderes mehr.

  • London: Traditionelle Schwulenbar mit Karaoke (dienstags), Quiz (mittwochs). An Wochenenden Disko.

  • Trappa Pub: Kleines Pub betrieben von den Norway Bears.

Von Interesse